Bei erstmals wirklich kälteren Temperaturen um die 5 Grad Celsius empfing der Tabellenführer TuS Reinsfeld den direkten Verfolger SV Mehring II. Die spielstarken Gäste zeigten sich in den letzten Wochen konstant und ließen kaum Punkte liegen.

Vor dem Anpfiff erfolgte die Übergabe des neuen Trainingsanzuges an Sponsor Meik Gorges, von der Auto Gorges GmbH. Spielführer Sebastian Stüber sprach ihm den Dank der Mannschaften aus und nach einem gemeinsamen Foto ging es auf dem Rasen ans Eingemachte.

Im Gegensatz zum Spiel in Schleidweiler veränderte Trainer Ede Michels seine „Erste 11“ lediglich bei einer Personalie. Der wiedergenesene Sebastian Stüber rückte für Maximilian Becker in die Mannschaft und übernahm natürlich wieder sein Kapitänsamt.

Im ersten Spielabschnitt entwickelte sich eine muntere Partie mit Vorteilen für die Mannen von der Mosel. Wirklich brenzlige Torraumszenen gab es jedoch Hüben wie Drüben nicht.

Die einzige Ausnahme gab es in der 38. Minute. Ein langer Einwurf brachte Unruhe in der Reinsfelder Hintermannschaft. Diese nutzte Christopher Adams um aus der Drehung die Führung für Mehring II zu besorgen.

Die 2. Halbzeit begann besser für den TuS und man hatte bereits nach wenigen Augenblicken, durch eine Doppelchance von Fabrice Schirra und Nils Hemmes, die ersten Hochkaräter.

Im weiteren Verlauf entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Reinsfeld versuchte die Offensivbemühungen zu forcieren und kam durch je einen Abschluss von Moritz und Felix Michels zu weiteren Gelegenheiten. Auf der Gegenseite entschärfte der Abwehrverbund um Marvin Heck die ein oder andere bedrohliche Situation.

Ein Standard brachte letztendlich den wichtigen Ausgleichstreffer. Einen Eckball des eingewechselten Dominik Schirra verlängerte ein Verteidiger der Gäste unfreiwillig auf Fabrice Schirra, der per Kopf das 1:1 erzielte (79.).

Nichtsdestotrotz blieb das Aufeinandertreffen der aktuell beiden Topteams der Liga bis zur letzten Sekunde gespickt mit Aufregern. So konnte der Mehringer Schlussmann einen Kopfballversuch von Niko Schmitt noch grade so von der Linie retten, ehe Marvin Heck im Gegenzug einen satten Freistoß abwehrte.

Ein Platzverweis sorgte dann für die letzte nennenswerte Sequenz des 12. Spieltages. Nach einem Foul, um den Konter zu unterbinden, sah TuS-Abwehrmann Felix Michels eine vertretbare gelbe Karte. Kumuliert mit seiner Verwarnung aus der 1. Halbzeit ergab diese die sog. Ampelkarte (88.).

Der Treffer zum 1:1 war für die Hausherren insofern wichtig, dass er zum einen den nächsten Verfolger, bei einem Spiel weniger, auf 4 Punkte Distanz hielt und er zusätzlich den obligatorischen Herbstmeistertitel bedeutete.

In der kommenden Woche heißt der Gegner Hermeskeiler SV. In diesem Lokalduell gilt es für die Grün-Weißen eine ansprechende kämpferische und vor allem spielerische Leistung zu zeigen, um auch aus deren Waldstadion etwas Zählbares zu entführen.

Aufstellung Reinsfeld:

1 Marvin Heck – 6 Christoph Schirra (65. 7 Thomas Eibel), 13 Felix Michels, 19 Sebastian Stüber, 16 Philipp Nalbach – 8 Andreas Eiden, 12 Christopher Mai – 10 Nils Hemmes, 20 Moritz Michels (75. 9 Dominik Schirra), 22 Niko Schmitt – 33 Fabrice Schirra

Tore:

0:1 Christopher Adams (38.), 1:1 Fabrice Schirra (79.)

Besondere Vorkommnisse:

Gelb-Rote Karte gegen Felix Michels (88., TuS Reinsfeld)

Nächstes Spiel:

Hermeskeiler SV – TuS Reinsfeld (Sonntag, den 4.11., um 14:30 Uhr im Waldstadion in Hermeskeil)

Fabrice Schirra köpft TuS zur Herbstmeisterschaft
Nächster Spieltag
TuS Reinsfeld auf FuPa
Tabelle
1. Mannschaft
... lade FuPa Widget ...
2. Mannschaft
... lade FuPa Widget ...