An diesem Wochenende trat der TuS Reinsfeld bereits am Samstag bei der Reserve des SV Leiwen-Köwerich an.

Von den erwarteten Schwierigkeiten auf dem ungewohnten Untergrund des Hartplatzes war dabei überhaupt nichts zu merken. Sofort übernahm man das Zepter des Handelns und drückte auf die frühe Führung.

Die erste große Chance des Spiels konnte der frei vor dem Torhüter auftauchende Nils Hemmes nur um Haaresbreite nicht in Zählbares ummünzen (14.).

Da die sattelfeste Abwehr um den gewohnt stark agierenden Felix Michels die Heimelf kaum über die Mittellinie kommen ließ, entwickelte sich ein Spiel in einer Hälfte.

Das verdiente 0:1 für Reinsfeld war dann das Ergebnis einer starken Einzelaktion von Stürmer Hemmes. Erst überlief er seinen Gegenspieler, der ihn selbst mit aggressivstem Halten des Trikots nicht zu stoppen bekam. Im Anschluss umkurvte er den Tormann, ließ den anrauschenden Abwehrmann ins Leere grätschen und brachte den Ball im Gehäuse unter (28.).

Wenig später war Hemmes wieder einmal viel zu schnell für seinen Gegenspieler, ließ diesen stehen und hob den Ball über den Schlussmann hinweg zum 0:2 (37.).

Mit dieser beruhigenden zwei Tore Führung ging es dann in die Pause.

Von ruhig war das Spiel im zweiten Durchgang dann aber ganz weit entfernt.

Mit der ersten Offensivaktion des 2.Spielabschnitts gelang dem SV Leiwen-Köwerich II der Anschlusstreffer. Nach einer Ecke stieg Sebastian Loewen am Höchsten und markierte per Kopf das 1:2 (48.)

Im Anschluss wurde das Spiel immer hektischer und auch durch Einflüsse von außen unnötig hitzig.

Höhepunkt dieser spielarmen Phase war die Ampelkarte gegen Reinsfelds Andreas Eiden nach 58 Minuten. Nach einem Foulspiel im Mittelfeld für welches er die gelbe Karte sah, fielen einige Worte und letztendlich wurde er vom Schiedsrichter des Feldes verwiesen.

Trotz Überzahl und eines in Führung liegend abwartenden TuS Reinsfeld konnte sich die Heimmannschaft keine zwingende Chance erarbeiten.

In der Schlussphase vorwiegend aufs Kontern beschränkt, sorgte Thomas Eibel in 82. Minute für die endgültige Entscheidung der Partie. Nachdem Nils Hemmes einen langen Ball abgeklemmt hatte, ließ er seinen Gegenspieler mit einer Körpertäuschung aussteigen und leitete den Ball in den Lauf von Eibel weiter. Der Flügelspieler hatte keine Mühe, mit Tempo am Tormann vorbei, zum 1:3 vollstrecken.

Den Schlusspunkt setzte dann der Mann des Tages höchstpersönlich. In der sechsten Minute der Nachspielzeit belohnte sich Hemmes mit seinem dritten Tor zum 1:4 für eine bärenstarke Vorstellung.

Nach dem Pokalaus unter der Woche zeigte man eine starke Reaktion und gewann verdient gegen die zweite Mannschaft des Rheinlandligisten. Auch in der teils sehr aufgeheizten Atmosphäre behielt die Mannschaft stets die Ruhe und Konzentration.

Diese Leistung gilt es am nächsten Samstag, den 01.10., um 17:00 Uhr auf dem heimischen Sportplatz zu bestätigen. Im „Kirmesspiel“ empfängt der TuS Reinsfeld dann die SG Issel zum absoluten Topspiel.

Um diesem Spiel einen gebührenden Rahmen bieten zu können, zählt die Mannschaft auch dann wieder auf zahlreiche Unterstützung.

Aufstellung Reinsfeld:
1 Andreas Lauer – 2 Sascha Weber, 3 Benjamin Schirra, 13 Felix Michels, 6 Christoph Schirra – 9 Markus Thees, 8 Andreas Eiden – 5 Tobias Kolling (64. 15 Mathias Kiebel), 12 Christopher Mai (90. 17 Jannik Klas), 7 Thomas Eibel (87. 4 Christopher Weber) – 10 Nils Hemmes

Tore:
0:1 Nils Hemmes (28.), 0:2 Nils Hemmes (37.), 1:2 Sebastian Loewen (48.), 1:3 Thomas Eibel (82.), 1:4 Nils Hemmes (90.+6)

Grün-Weißer Auswärtssieg auf roter Erde
Nächster Spieltag
TuS Reinsfeld auf FuPa
Tabelle
1. Mannschaft
... lade FuPa Widget ...
2. Mannschaft
... lade FuPa Widget ...