Am Mittwochabend lud der TuS Reinsfeld zum Pokalabend auf die hiesige Sportanlage ein. Gegner war die 2. Mannschaft des FSV Trier-Tarforst. Neben der Herausforderung, sich gegen einen spielstarken A-Ligisten beweisen zu können, hatte die Ansetzung auch personell seinen besonderen Reiz. Auf Seiten der Trierer Höhenkicker stand mit Fabrice Schirra ein ehemaliger Jugendspieler des TuS im Aufgebot, den man sich freute, wieder an seiner alten Wirkungsstätte begrüßen zu dürfen.

Die Heimelf musste auf Spielführer Tobias Kolling, dessen Vertreter Benjamin Schirra sowie Mathias Kiebel verzichten. Die beiden erstgenannten fehlten Trainer Ede Michels aufgrund von Verletzungen, Kiebel war berufsbedingt verhindert. Das Amt des Kapitäns übernahm Dominik Schirra.

Los ging die Partie dann gleich mit dem ersten Rückschlag für den TuS. Nach einem Eckball bekam man den Ball nicht aus der Gefahrenzone heraus und musste, in Person von Fabrice Schirra, das frühe 0:1 hinnehmen (5.). Schiedsrichter Jens Gaspers entschied auf Tor, nachdem der Ball vermeintlich erst knapp hinter der Linie gerettet werden konnte.

Man zeigte sich jedoch wenig beeindruckt und erzielte nur wenige Minuten später den Ausgleich. Nach Zuspiel von Felix Michels tauchte Christopher Mai alleine vor dem Tarforster Keeper auf und vollstreckte abgezockt zum 1:1 (14.).

Obwohl Reinsfeld, durch das Tor beflügelt, immer besser in die Partie hinein fand, lag man Mitte der ersten Hälfte durch einen Doppelschlag mit 1:3 hinten. Quasi baugleich musste man sowohl das 2. (28.), als auch das 3. Gegentor (29.) hinnehmen. Nach Ballverlusten im Aufbauspiel tauchte jeweils ein Gäste-Angreifer frei vor Torwart Meerkamp auf und ließen diesem, in 1-gegen-1-Situationen, keine Chance.

Negativer Höhepunkt war dann das Gegentor zum 1:4. Nach einem verlorenen Zweikampf im Mittelfeld schaltete Tarforst schnell nach vorne um. Von der rechten Seite aus wurde eine scharfe Flanke ins Strafraumzentrum geschlagen, wo Reinsfelds Andreas Eiden den Ball unglücklich ins eigene Tor verlängerte (38.).

Noch vor dem Pausenpfiff gelang dem TuS jedoch der Anschlusstreffer. Außenverteidiger Philipp Nalbach zirkelte einen direkten Freistoß sehenswert zum 2:4 ins Gehäuse (45.).

Im zweiten Spielabschnitt war Reinsfeld die drückendere Mannschaft und spielte sich mehrmals kombinationssicher nach vorne. Wirklich gefährliche Momente ergaben sich jedoch weder auf der einen, noch auf der anderen Seite.

Aufstellung Reinsfeld:
22 Yannick Meerkamp – 6 Christoph Schirra, 4 Maximilian Becker, 8 Andreas Eiden, 16 Philipp Nalbach – 13 Felix Michels (83. 15 Tim Gukenbiehl), 9 Dominik Schirra – 7 Thomas Eibel (81. 17 Jannik Klas), 12 Christopher Mai, 14 Moritz Michels (81. 11 Tim Schäfer) – 10 Nils Hemmes

Tore:
0:1 Fabrice Schirra (5.), 1:1 Christopher Mai (14.), 1:2 Marcel Mühlen (28.), 1:3 Jean Pascal Fuchs (29.), 1:4 Andreas Eiden (38., Eigentor), 2:4 Philipp Nalbach (45.)

Nächstes Spiel:
SG Mandern/Waldweiler – TuS Reinsfeld (Samstag, den 23.09., um 18:15 Uhr auf dem Rasenplatz in Mandern)

Reinsfeld scheitert im Pokal-Achtelfinale
Nächster Spieltag
TuS Reinsfeld auf FuPa
Tabelle
1. Mannschaft
... lade FuPa Widget ...
2. Mannschaft
... lade FuPa Widget ...