Am letzten Sonntag empfing der TuS Reinsfeld die Dorfnachbarn aus Kell am See zum letzten Heimspiel des Kalenderjahres 2017. Die ca. 200 Zuschauer auf dem heimischen Sportplatz hatten mit Sicherheit noch das 5:5 aus dem Hinspiel im Kopf und erwarteten dementsprechend ein neuerliches Lokalderby auf hohem Niveau.

Trainer Ede Michels musste seine Mannschaft, im Vergleich zur Vorwoche in Ehrang, auf zwei Positionen umbauen. Für die verletzten Philipp Nalbach und Christopher Mai rückten Christoph Schirra und Mathias Kiebel in die Startformation.

Wie schon oft in dieser Saison, gelang Reinsfeld auch bei dieser Partie ein Frühstart nach Maß.

Bereits nach nicht einmal 120 Sekunden zappelte der Ball das erste Mal im Netz der Gäste. Nachdem sich Nils Hemmes über die linke Seite durchgesetzt hatte, zog er bis auf die Grundlinie, um den Ball zurück zu legen. Auf Höhe des Elfmeterpunktes fand sein Pass den freistehenden Mathias Kiebel, der zum 1:0-Führungstreffer abschloss (2.).

Der TuS behielt den Fuß auf dem Gas und konnte nur wenig später auf 2:0 erhöhen. Baugleich zum ersten Tor spielte Hemmes den Ball erneut von der linken Seite in die Mitte, wo nun Moritz Michels frei stand und zum nächsten Treffer einschob (4.).

Nach zwei Vorlagen drängte Angreifer Hemmes nun darauf, seinen eigenen Namen in die Torschützenliste einzutragen. Erst scheiterte er noch am Pfosten, ehe er, nach klugem Zuspiel von Kapitän Tobias Kolling, auf 3:0 stellte (26.).

In der Folge hatte Flügelstürmer Thomas Eibel eine weitere Chance, die jedoch nicht genutzt werden konnte.

Die Abwehr der Reinsfelder Mannschaft zeigt an diesem Tag, warum man die wenigsten Gegentore der Liga kassiert hat und ließ so gut wie nichts zu. Carsten Bach nutzte auf Keller Seite jedoch die einzige Unaufmerksamkeit und verkürzte vor der Pause auf 3:1 (38.).

Da in Jan Nasir Ames ein Verteidiger der Gäste noch vor der Halbzeit nach einem groben Foulspiel die Gelb-Rote Karte sah, wurden die Hoffnungen der mitgereisten Gästefans auf ein Comeback, bereits im Keim erstickt (45.).

Nach dem Pausenpfiff spielte der TuS seine Dominanz und Überzahl gekonnt aus und erspielte sich mehrere Gelegenheiten. Bei den Versuchen von Dominik Schirra, Moritz Michels, Thomas Eibel und Mathias Kiebel fehlte jedoch entweder das Glück oder der hervorragend agierende Gästekeeper Timo Philippi vereitelte die Chance.

Irgendwann gelang Reinsfeld dann doch noch ein weiterer Treffer, der für die endgültige Entscheidung sorgte. Der eingewechselte Jannik Klas spielte den startenden Hemmes mit einem wunderschönen Diagonalball frei. Der Goalgetter verarbeitete den Ball mit der Brust und vollendete eiskalt zu seinem 17. Saisontreffer und dem damit verbundenen 4:1-Endstand.

In der kommenden Woche bestreiten die Mannen in Grün und Weiß ihren „Jahresabschluss“ gegen die SG Ruwertal II. Auf dem Hartplatz in Mertesdorf wird dem TuS noch einmal alles abverlangt werden. Ede Michels und sein Team wollen jedoch den Schwung der letzten beiden Siege mitnehmen und 2017 mit einem positiven Ergebnis beenden.

Aufstellung Reinsfeld:
1 Kevin Evers – 2 Sascha Weber, 13 Felix Michels, 3 Benjamin Schirra, 6 Christoph Schirra – 15 Mathias Kiebel, 9 Dominik Schirra (68. 4 Maximilian Becker), 5 Tobias Kolling – 14 Moritz Michels (65. 17 Jannik Klas), 10 Nils Hemmes (74. 11 Tim Schäfer), 7 Thomas Eibel

Tore:
1:0 Mathias Kiebel (2.), 2:0 Moritz Michels (4.), 3:0 Nils Hemmes (26.), 3:1 Carsten Bach (38.), 4:1 Nils Hemmes (72.)

Besondere Vorkommnisse:
Gelb-Rote Karte gegen Jan Nasir Ames (45., SV Kell)

Nächstes Spiel:
SG Ruwertal II – TuS Reinsfeld (Sonntag, den 3.12., um 12:30 Uhr auf dem Hartplatz in Mertesdorf)

Reinsfeld überzeugt bei 4:1-Sieg
Nächster Spieltag
TuS Reinsfeld auf FuPa
Tabelle
1. Mannschaft
... lade FuPa Widget ...
2. Mannschaft
... lade FuPa Widget ...