Nach der 3:0-Niederlage in Osburg war Reinsfeld im Heimspiel gegen die Mitaufsteiger aus Wasserliesch/Oberbillig darum bemüht, ein Zeichen zu setzen und die nächsten Punkte einzufahren.

Bei diesem Unterfangen musste Trainer Markus Schwind jedoch einige Ausfälle verkraften. Neben den verletzten Thomas Eibel, Tobias Kolling und Fabrice Schirra stand auch Andreas Eiden (Urlaub) noch nicht zur Verfügung.

Die Partie begann gleich mit einem echten Knall. Bereits nach wenigen Sekunden stand es 0:1 für die Gäste. Nach einem Ballverlust im Mittelfeld und einem darauf folgenden Stellungsfehler in der Hintermannschaft ließ sich Daniel Bobinets nicht zwei Mal bitten (1.).

Reinsfeld war nun bemüht, das Duell an sich zu reißen und versuchte seine Spielkultur zu etablieren.

Wasserliesch hingegen hatte die Chancen. Die konterstarken Moselaner hatten beste Möglichkeiten, scheiterten aber entweder am überragenden Oliver Sänger oder zielten nicht genau genug.

So auch in der 14. Spielminute. Sänger und Benedikt Decker verteidigten einen Gegenstoß im Verbund bravourös und leiteten so den Ausgleich ein. Der Ball kam zu Christopher Mai, der, mit einem hervorragenden Steilpass, Jannik Klas bediente. Dieser spielte seinen Gegenspieler aus und versenkte das Spielgerät überlegt zum 1:1.

Nur Momente später hatte der Offensivakteur seine nächste Gelegenheit. Verfehlte aber, nach schöner Kombination über Decker und Nils Hemmes, das Gehäuse.

Im weiteren Verlauf der Halbzeit neutralisierten sich die Kontrahenten weitestgehend, mit spielerischen Vorteilen für die Grün-Weißen. Aber lediglich Klas und Niko Schmitt kamen noch zu halbwegs gefährlichen Abschlüssen.

Nach der Pause zeichnete sich, der grade erst eingewechselte, Christoph Schirra erstmals aus. Mit einem schönen Außenristpass à la Franz Beckenbauer schickte er Lars Stüber in den Lauf. Dieser hob den Kopf und bediente Goalgetter Nils Hemmes zum 2:1 (49.).

Im Anschluss traf Hemmes sehenswert per Heber nur die Latte, ehe Wasserliesch zu seiner ersten Chance im 2. Durchgang kam. Diese konterte Reinsfeld um ein Haar. Aber beim Kopfball von Kapitän Sebastian Stüber fehlten die berühmten Zentimeter.

Es folgte das nächste Kabinettstückchen der Hausherren. Im Laufduell tunnelte Nils Hemmes seinen Gegenspieler mit der Hacke, um im Anschluss quer auf Benedikt Decker zu legen. Dieser verwertete das Zuspiel souverän zum 3:1 (71.).

Nach einer Ecke von Lars Stüber war es Felix Michels, der einmal mehr seine enorme Kopfballstärke unter Beweis stellte und den Spielstand auf 4:1 schraubte (74.).

Die Gäste wirkten etwas überrumpelt, meldeten sich aber dennoch mit einigen gefährlichen Abschlüssen nochmal zurück. Auf Reinsfelder Seite köpfte Felix Michels, erneute nach einem Eckball, nur denkbar knapp über die Querlatte. Zudem hielt der Torhüter stark gegen Benedikt Decker. Nach einem starken Dribbling inklusive Beinschuss von Decker vollstreckte Lars Stüber in der Folge der Parade jedoch zum 5:1 (85.).

Mit schönen Kombinationen und hervorragendem Offensivfußball beeindruckte die Heimelf bis zum Schluss. So auch beim Treffer zum 6:1-Endstand. Eine gefühlvolle Flanke von Nils Hemmes auf Benedikt Decker konnte der Schlussmann noch entschärfen, aber gegen den Nachschuss von Lars Stüber war er machtlos (90.+1). Direkt im Anschluss wurde die Partie abgepfiffen.

In der kommenden Woche hat die 1. Mannschaft spielfrei, ehe man am 5. Oktober den SV Freudenburg, zum nächsten Aufsteiger-Duell, empfängt. Bis zu diesem heimischen Kirmesduell gilt es, die Zeit zur weiteren Verfeinerung der Spielweise zu nutzen und hoffentlich ein paar der angeschlagenen Spieler zurück an Bord zu begrüßen. Aber umso wichtiger wird es, die Leistung ab der 25. Minute zu konservieren und effektiv wieder umzusetzen, dann kann man erneut erfolgreich sein.

Aufstellung Reinsfeld:

23 Oliver Sänger – 4 Maximilian Becker, 13 Felix Michels, 19 Sebastian Stüber, 16 Philipp Nalbach (46. 6 Christoph Schirra) – 21 Lars Stüber, 12 Christopher Mai – 22 Niko Schmitt (68. 20 Moritz Michels), 17 Jannik Klas (78. 11 Tim Schäfer), 25 Benedikt Decker – 10 Nils Hemmes

Tore:

0:1 Daniel Bobinets (1.), 1:1 Jannik Klas (14.), 2:1 Nils Hemmes (49.), 3:1 Benedikt Decker (71.), 4:1 Felix Michels (74.), 5:1 Lars Stüber (85.), 6:1 Lars Stüber (90.+1)

Nächstes Spiel:

TuS Reinsfeld – SV Freudenburg (Samstag, 05.10.2019, um 18:30 Uhr im Rösterkopfstadion in Reinsfeld)

TuS dreht Rückstand zu Kantersieg um
Nächster Spieltag
... lade FuPa Widget ...
Tabelle
1. Mannschaft
... lade FuPa Widget ...
2. Mannschaft
... lade FuPa Widget ...