Der TuS Reinsfeld hat sich zur neuen Saison bereits mit vier Neuzugängen hochkarätig verstärkt. Gleich drei Akteure wechseln dabei vom Rheinlandligisten FSV Trier-Tarforst in den Hochwald. Neben den „Reinsfelder Jungen“ und Rückkehrern Sebastian Stüber und Fabrice Schirra zählt dazu auch Niko Schmitt. Des Weiteren konnte man Youngster Fabian Kubistin vom Nachbarverein FC Züsch-Neuhütten-Damflos an den Rösterkopf lotsen.

Sebastian Stüber (28 Jahre) ist einer der beiden Rückkehrer und der Einzige, der schon im Seniorenbereich für den TuS Reinsfeld aufgelaufen ist. Nach der Jugend, von 2007 bis 2011, trug er das grün-weiße Trikot in der Kreisliga B, ehe er dem Ruf des SV Morbach folgte. Unter dem ehemaligen TuS-Coach Rainer Nalbach wurde er dort eine tragende Säule in der Rheinlandligatruppe und spielte dort bis zum Jahre 2016. Anschließend wechselte er zum FSV Trier-Tarforst, wo er zwei Spielzeiten lang als einer der Führungsspieler die Mannschaft leitete und sein enormes fußballerisches Können unter Beweis stellen konnte. Stüber kann sowohl im zentralen Mittelfeld als auch im Abwehrverbund eingesetzt werden. Seine Paradeposition ist ganz sicher die des Innenverteidigers. Vom 1,87-Mann erwartet man sich in Reinsfeld, dass er mit seiner Erfahrung die Defensive stabiler macht und dass er seine Fähigkeiten im Spielaufbau in die Mannschaft einbringen kann.

Mit Fabrice Schirra hat man einen waschechten Mittelstürmer verpflichtet, auf den die gute alte Bezeichnung „Nummer 9“ noch wirklich zutrifft. Schirra verließ den TuS Reinsfeld bereits in jungen Jahren (D-Jugend) in Richtung SV Eintracht Trier. In Deutschlands ältester Stadt verblieb er bis zum Seniorenalter. Sein sportlich größter Erfolg dort war mit Sicherheit die Torjägerkanone in der U19-Regionalliga mit satten 30 Treffern. Nach Beendigung seiner Jugendspielzeit verschlug es Schirra zum SV Morbach, wo er von 2013 bis 2015 in der Rheinlandliga agierte. Ebenso wie Sebastian Stüber verschlug es ihn von dort in den Trierer Höhenstadtteil Tarforst, wo er beim FSV heimisch wurde. Drei Jahre lang ging er für dessen Farben auf Torejagd, ehe es den 24-Jährigen in diesem Sommer zurück in seinen Heimatort verschlägt.

Das Trio aus Tarforst wird komplettiert vom Offensivakteur Niko Schmitt. Nach seinen fußballerischen Anfängen in den Spielgemeinschaften der VG Hermeskeil wechselte der heute 22-Jährige im Jahr 2011 zum SV Morbach. Dort verbrachte er seine B-Jugendphase sowie die ersten Jahre bei den Senioren. Besonders zu beeindrucken wusste der Geisfelder in seiner zweiten Spielzeit (2015/16) dort, als er in der Zweitvertretung 14 Treffer in 19 Einsätzen (Kreisliga A Mosel) verbuchen konnte. Ab Winter der gleichen Saison war er dann auch regelmäßiger Bestandteil der 1. Mannschaft. Im letzten Sommer verschlug es ihn dann ebenfalls zum zweithöchsten Verein in Trier, wo er weitere Erfahrungen in der Rheinlandliga sammelte. Schmitt soll den Angriff, sowohl vom Flügel als auch in der Mitte, verstärken.

Mit Fabian Kubistin (19 Jahre) schließt sich noch ein weiterer Offensivakteur dem TuS Reinsfeld an. Der junge Kubistin arbeitete bereits in der Jugend mit Trainer Ede Michels zusammen und kennt dessen avisierte Spielweise bestens. Der mittlerweile in Reinsfeld wohnende Angreifer schloss kürzlich seine erste Saison im Seniorenbereich beim FC-Züsch-Neuhütten-Damflos ab. Hervorragend war dabei seine Statistik bei deren 2. Mannschaft. In 15 Einsätzen in der Kreisliga D Mosel/Hochwald konnte er dort satte 13 mal einnetzen und weitere 7 mal assistieren. In der ersten Mannschaft gelang ihm auch schon ein Treffer, und zwar am 1. Spieltag, beim 2:5 gegen den TuS Reinsfeld.

TuS sichert sich Quartett
Nächster Spieltag
TuS Reinsfeld auf FuPa
Tabelle
1. Mannschaft
... lade FuPa Widget ...
2. Mannschaft
... lade FuPa Widget ...