Am vergangenen Sonntag reiste der TuS Reinsfeld zum nur knapp 7 Kilometer entfernten Nachbarn Hermeskeil. Deren Sportverein kam bisher nur mäßig in die Saison und stand vor dem 13. Spieltag bei lediglich elf Zählern. Da ein Lokalderby jedoch bekanntlich eigene Gesetze hat, waren die Gäste gewarnt.

Personaltechnisch nahmen die Grün-Weißen, im Gegensatz zum Heimspiel gegen den SV Mehring II, eine Veränderung vor. Maximilian Becker kam für den offensiver beheimateten Niko Schmitt in die Startaufstellung.

Zu Beginn der Partie wirkten die Gäste etwas schläfrig und konnten sich auch nicht die nötige spielerische Sicherheit holen. Zusätzlich kam Hermeskeil besser in die Zweikämpfe und war in der Anfangsphase die bessere Mannschaft.

So kam es, wie es bekanntlich kommen musste und die Heimelf ging in der 12. Spielminute in Führung. Einen Freistoß aus dem Halbfeld wurde unglücklich an die Latte verlängert und Lars Dengler köpfte den abprallenden Ball zum 1:0 ins Netz.

Konsterniert von diesem Rückschlag zeigte sich die Reinsfelder Hintermannschaft in der Folge unsortiert. So gelang Julian Biwer aus dem Gestochere heraus das frühe 2:0 für Hermeskeil (17.).

Wenig später hatten die Hausherren noch eine aussichtsreiche Gelegenheit den Spielstand sogar noch höher zu schrauben, konnten diese aber nicht verwerten.

Nicht wenige der knapp 300 Zuschauer im Waldstadion rieben sich nach diesen ersten 25 Minuten verwundert die Augen. Sollte der bisher ungeschlagene Tabellenführer ausgerechnet im Derby gegen den Stadtnachbarn das erste Mal punktlos bleiben? 

Die Antwort auf diese Frage gaben die Mannen von Trainer Ede Michels dann in einer bärenstarken Viertelstunde vor dem Halbzeitpfiff.

Endlich aus der Lethargie erwacht, hatten Fabrice Schirra und Innenverteidiger Felix Michels die ersten gefährlichen Abschlüsse.

In der 33. Minute gelang Nils Hemmes dann der Anschlusstreffer. Nach einem Steilpass von Fabrice Schirra auf den mitgeeilten Philipp Nalbach behielt dieser die Übersicht und bediente Hemmes mit einem Querpass mustergültig. Der Torjäger hatte in der Folge keine Mühen mehr den Ball zum 2:1 über die Linie zu bringen.

Nur ca. 180 Sekunden später stand es dann bereits 2:2. Eine Flanke des früh eingewechselten Dominik Schirra machte Abnehmer Felix Michels scharf und fand den Kopf von Fabrice Schirra. Der Mittelstürmer köpfte das hohe Zuspiel gekonnt ein (35.).

Ein weiterer Einschlag von Fabrice Schirra wurde, aufgrund einer vermeintlichen Abseitsstellung, aberkannt, ehe das 2:3 gelang. Nachdem Moritz Michels den Ball gegen einen Heim-Verteidiger eroberte und Nils Hemmes bediente, legte dieser uneigennützig auf seinen Passgeber Michels quer (42.).

Unter Applaus der, von der Aufholjagd begeisterten, mitgereisten Reinsfelder Anhänger gingen die Teams wenig später in die Kabine.

Im zweiten Spielabschnitt fingen die Gäste an, sich die Führung auch wirklich zu verdienen. So hatten sowohl Nils Hemmes, Felix Michels als auch Andreas Eiden teils aussichtsreiche Chancen zu erhöhen.

Auf der Gegenseite wurde Marvin Heck nur noch einmal bedrohlich geprüft. Der Schlussmann bereinigte eine 1:1-Situation jedoch durch sein langes Warten überragend.

Die Vorentscheidung dieses Lokalderbys war dann Moritz Michels vorbehalten. Einen schönen Pass von Fabrice Schirra in den Lauf von Nils Hemmes lupfte dieser über den herauseilenden Keeper hinweg an den Querbalken. Beim Abpraller war Michels gedankenschneller als sein Bewacher und besorgte das 2:4 (73.).

In den Schlussminuten vergaben der starke Dominik Schirra und Maxi Becker noch Gelegenheiten zu erhöhen, ehe der Torwart des Hermeskeiler SV einen Freistoß von TuS-Kapitän Sebastian Stüber bravurös abwehrte.

In der kommenden Woche erwartet die Grün-Weißen der nächste schwere Brocken. Am Sonntag geht es zum Tabellen-3. SG Pölich an die Mosel. Gegen den A-Ligisten aus dem Vorjahr darf man sich solch einen Start wie im letzten Spiel nicht erlauben. Man sollte an das Hinspiel (6:0) anknüpfen, wenn man etwas Zählbares mit nach Hause nehmen will.

Aufstellung Reinsfeld:

1 Marvin Heck – 6 Christoph Schirra, 13 Felix Michels, 19 Sebastian Stüber, 16 Philipp Nalbach – 4 Maximilian Becker, 8 Andreas Eiden, 12 Christopher Mai (33. 9 Dominik Schirra) – 10 Nils Hemmes (73. 7 Thomas Eibel), 18 Fabrice Schirra (80. 22 Niko Schmitt), 20 Moritz Michels

Tore:

1:0 Lars Dengler (12.), 2:0 Julian Biwer (17.), 2:1 Nils Hemmes (33.), 2:2 Fabrice Schirra (35.), 2:3 Moritz Michels (42.), 2:4 Moritz Michels (73.)

Nächstes Spiel:

SG Pölich – TuS Reinsfeld (Sonntag, den 11.11.2018, um 14:30 Uhr auf dem Rasenplatz in Pölich)

TuS-Wecker klingelt spät, aber dennoch rechtzeitig
Nächster Spieltag
TuS Reinsfeld auf FuPa
Tabelle
1. Mannschaft
... lade FuPa Widget ...
2. Mannschaft
... lade FuPa Widget ...