Zur heimischen Kirmes empfing der TuS Reinsfeld am letzten Wochenende den FC Schöndorf. Der Nachbarverein ließ am 7. Spieltag mit einem 4:1-Sieg bei der SG Pellingen aufhorchen. Man war auf Reinsfelder Seite dementsprechend gewarnt, den etwas schwächer in die Saison gestarteten A-Liga-Absteiger nicht zu unterschätzen.

Verzichten musste Trainer Ede Michels auf seinen Kapitän Tobias Kolling sowie auf dessen Vertreter Benjamin Schirra. Das Amt des Spielführers übernahm Dominik Schirra für diese Partie.

Gleich zu Beginn agierte der TuS druckvoll und drängte auf ein frühes Tor, um den Gast gar nicht erst in der Partie ankommen zu lassen.

Dieser frühe Treffer ließ, zur Freude des heimischen Teams und deren Anhängern, auch nicht lange auf sich warten. Vorausgegangen von einem gewonnen Kopfballduell Christopher Mais spielte Moritz Michels den auf der rechten Außenbahn durchgestarteten Christoph Schirra frei. Dieser brachte eine maßgenaue Flanke in den Sechzehner, wo Nils Hemmes zum 1:0 einköpfte (7.).

In der Folge blieb Reinsfeld am Drücker und hatte durch Distanzschüsse von Hemmes und Dominik Schirra aussichtsreiche Gelegenheiten zu erhöhen.

Das nächste Tor war jedoch Christopher Mai vorbehalten. Nachdem Nils Hemmes den Ball am Strafraum behaupten konnte, steckte er diesen durch zu Tim Schäfer. Dieser legte quer auf Mai, der den Torwart ausguckte und gekonnt zum 2:0 einschob (30.).

Nach dem Pausenpfiff blieb man die deutlich agilere Mannschaft. Gut herausgespielte Chancen durch Hemmes, Mai und Moritz Michels vereitelte der glänzend aufgelegte Alexander Schömer im Schöndorfer Tor.

Die Entscheidung, einer im Endeffekt sehr einseitigen Partie, besorgte Mathias Kiebel, vom Elfmeterpunkt. Nach einem Foulspiel an Christopher Mai blieb Joker Kiebel eiskalt und versenkte den fälligen Strafstoß, unter der Querlatte, zum 3:0 (80.).

Zuständig für den Treffer zum 4:0 war dann wieder Nils Hemmes. Nach einer Kombination, über die linke Seite spielten Thomas Eibel und Christopher Mai den Goalgetter frei. Dieser fackelte nicht lange und brachte den Ball, zu seinem 10. Saisontor, im Gehäuse unter (90.+1).

In der Folge des Tores echauffierte sich ein Gästespieler dermaßen gegenüber dem Unparteiischen, dass dieser ihn mit einer „Ampelkarte“ des Feldes verwies (90.+2).

Auf den TuS Reinsfeld wartet bereits in der kommenden Woche der nächste schwere Brocken. Dann tritt man auswärts bei der SG Pellingen an. Der Tabellenzweite spielt bisher eine starke Saison und wird, auf dem heimischen Geläuf in Franzenheim, der Mannschaft von Ede Michels alles abverlangen. Mit dem Kirmessieg im Rücken sollte jedoch genug Aufwind da sein, um die Aufgabe mit Selbstvertrauen anzunehmen.

Aufstellung Reinsfeld:
1 Oliver Sänger – 6 Christoph Schirra (81. 2 Sascha Weber), 13 Felix Michels, 8 Andreas Eiden, 16 Philipp Nalbach – 9 Dominik Schirra, 4 Maximilian Becker (66. 15 Mathias Kiebel) – 14 Moritz Michels, 10 Nils Hemmes, 12 Christopher Mai – 11 Tim Schäfer (75. 7 Thomas Eibel)

Tore:
1:0 Nils Hemmes (7.), 2:0 Christopher Mai (30.), 3:0 Mathias Kiebel (80., Foulelfmeter), 4:0 Nils Hemmes (90.+1)

Besondere Vorkommnisse:
Gelb-Rote Karte gegen einen Spieler des FC Schöndorf (90.+2/ Unsportlichkeit)

Nächstes Spiel:
SG Pellingen – TuS Reinsfeld (Sonntag, den 8.10. um 14:30 Uhr auf dem Rasenplatz in Franzenheim)

TuS zurück in der Erfolgsspur
Nächster Spieltag
TuS Reinsfeld auf FuPa
Tabelle
1. Mannschaft
... lade FuPa Widget ...
2. Mannschaft
... lade FuPa Widget ...