Am vergangenen Sonntag spielte der TuS Reinsfeld auf der heimischen Rasensportanlage gegen die Spielgemeinschaft aus Schleidweiler/ Zemmer.

Die Reinsfelder, die nach 3 sieglosen Spielen in Folge wieder einen Sieg einfahren wollten, begannen in Bestbesetzung. Kapitän Kolling rückte nach überstandener Muskelverletzung wieder in die Startelf, ansonsten blieb die Elf von Trainer Thees im Vergleich zum Spiel in der Vorwoche unverändert.

Reinsfeld begann das Spiel zunächst sehr dominant und erspielte sich durch Thees und Eibel erste Möglichkeiten. Bereits nach 9 Minuten zappelte der Ball im Netz der Spielgemeinschaft aus der Fidei. Mit einer schönen Doppelpasskombination über C. Weber und Thees überbrückte der TuS rasch das Mittelfeldgefüge der Gäste. Thees steckte den Ball am Sechzehner schön auf den startenden Außenverteidiger Christoph Schirra durch, der mit feinem Fuß zum 1:0 einschieben konnte. Die Gäste schienen nach dem frühen Gegentreffer konsterniert, haderten immer wieder mit Schiedsrichter Tobias Zorn und kamen in der Defensive ein ums andere Mal in arge Bedrängnis. Der Gästeregisseur Sebastian Thiel machte seiner Unzufriedenheit in der 30. Minute Luft. Wegen „Meckerns“ sah er innerhalb von Sekunden zunächst die gelbe und dann die gelb-rote Karte, wodurch er seine Mannschaft schon frühzeitig dezimierte. Das dieser Platzverweis noch für Gesprächsstoff sorgen sollte, war zu diesem Zeitpunkt noch nicht zu ahnen. Einen anschließenden Freistoß für die Gäste schlug Innenverteidiger Pernack weit in die Hälfte des TuS. Die Innenverteidigung um S. Weber und B. Schirra sah dabei nicht sonderlich gut aus und auch Torwart Sänger kam zu unentschlossen aus seinem Kaster heraus, sodass Stürmer Tögel dazwischen sprinten konnte und den Ball nur noch ins leere Tor schieben musste. Keine 3 Minuten sorgte B. Schirra mit einem Fehlpass erneut für Alarm in der Reinsfelder Hälfte. Der Schleidweilerer Maximilian Roth schnappte sich die Kugel und flankte aus dem Halbfeld in Richtung Reinsfelder Tor. Diesmal kam Sänger zu stürmisch aus dem Kasten und räumte Ball und Gegner ab, sodass der Schiedsrichter auf den Punkt zeigen musste. Steven Schappo verwandelte den fälligen Elfmeter souverän und brachte die SG Fidei nur wenige Minuten nach der gelb roten Karte in Führung. In der 45. Minute war es wieder Schappo der per direkt verwandeltem Eckball in die Reinsfelder Maschen traf. Torwart Sänger und Kapitän Kolling sahen bei diesem Eckball, der kurz hinter dem ersten Pfosten einschlug sehr unglücklich aus. Mit einem 3:1 Rückstand ging der TuS in die Pause.

Nach der Halbzeit versuchten die Mannen von Trainer Thees noch einmal alles, um den Rückstand zu drehen. Thees stellte die Viererkette komplett um. Für B. Schirra und S. Weber kamen Kiebel und Schäfer in die Partie. Während C. Weber und Michels die Positionen in der Innenverteidigung einnahmen, sollten die beiden eingewechselten Kräfte die Offensive verstärken. Schäfer scheiterte im Anschluss 2x mal auch denkbar unglücklich am Aluminium ehe erneut Tögel mit einem Konter alles klar machte. Kurz zurvor erhielt Schlussmann Sänger nach einer verunglückten Abwehraktion außerhalb des Strafraums die gelb-rote Karte von Schiedsrichter Zorn. Der Anschlusstreffer zum 4:2 Endstand durch Kolling stellte lediglich noch etwas Ergebniskosmetik dar.

Fazit: Leider schaffte es der TuS Reinsfeld nicht den Druck aus der Anfangsphase über 90. Minuten aufrecht zu erhalten. Nach dem Platzverweis für die SG Fidei brachte man sich durch grobe Schnitzer selbst aus der Bahn und konnte aus der eigentlich vorteilhaften Situation kein mehr Kapital schlagen. Nun muss man schauen, dass man im Nachholspiel gegen Gutweiler wieder 3 Punkte einfährt, um nicht noch weiter in der Tabelle abzurutschen.

Verdiente Niederlage im Verfolgerduell – 22. Spieltag – TuS Reinsfeld vs. SG Fidei Zemmer
Nächster Spieltag
TuS Reinsfeld auf FuPa
Tabelle
1. Mannschaft
... lade FuPa Widget ...
2. Mannschaft
... lade FuPa Widget ...