Am vergangenen Sonntag trat der TuS Reinsfeld auswärts in Pölich an. Für die hiesige SG ging es beim Heimspiel gegen die Hochwälder darum, mit einem Sieg an der Tabellenspitze dran zu bleiben. Die Mannen von Trainer Ede Michels wollten mit einem möglichen zweiten Sieg gegen diese Mannschaft den Vorsprung auf den 3. Tabellenplatz weiter ausbauen.

Verletzungsbedingt standen Mittelfeldakteur Christopher Mai und Außenverteidiger Christoph Schirra nicht zu Verfügung. Ihre Plätze in der Startformation nahmen Dominik Schirra und Tobias Kolling ein.

Auf dem durchnässten Geläuf war Hüben wie Drüben vom Anpfiff weg kein wirklich organisiertes Kurzpassspiel möglich. Nach kurzen Versuchen wurde im ersten Durchgang auf beiden Seiten meist ein langer Ball geschlagen.

Nennenswerte Torchancen gab es aber in der ersten halben Stunde trotzdem. Auf Reinsfelder Seite zielte Dominik Schirra knapp neben das Tor und eine Direktabnahme von Goalgetter Nils Hemmes vereitelte der Keeper der Hausherren in starker Manier.

Pölich hatte ihre drei besten Gelegenheiten gleich in einer Aktion. Erst reagierte TuS-Schlussmann Marvin Heck aus kurzer Distanz hervorragend, der 1. Nachschuss ging an die Latte und der zweite denkbar knapp am Gehäuse vorbei.

Auf TuS-Seite musste man bereits in der 34. Minute wechseln. Für den angeschlagenen Fabrice Schirra kam Niko Schmitt in die Partie.

Noch vor der Pause gelang der Heimelf der Treffer zur Führung. Einen langen Freistoß klemmte deren Mike Scholer gekonnt ab und vollendete aus der Drehung zum 1:0 (37.).

Aus der Kabine kam der Gast dann mit einer ganz anderen Mentalität als man noch in den ersten 45 Minuten an den Tag gelegt hatte.

Erste aussichtsreiche Versuche gaben Philipp Nalbach und Moritz Michels ab. Beide verfehlten den Kasten jedoch.

Mit der Umstellung auf eine Dreierkette und der Einwechslung des eifrigen Thomas Eibel kam dann noch einmal neuer Schwung in die Bemühungen der Gäste.

Belohnt wurde diese durch Moritz Michels. Nach einem Pass von Eibel fasste Angreifer Michels sich aus knapp 25 Metern ein Herz und zirkelte den Ball unhaltbar zum 1:1 unter die Latte (69.).

Nur Augenblicke später scheiterte eben jener Michels im 1-gegen-1 gegen den Torwart, ehe Nils Hemmes das 1:2 markierte. Nach einer Balleroberung schob der beste Torschütze der Liga überlegt ein (73.).

Als dann nur wenige Minuten später eine Ampelkarte gegen die Hausherren folgte, war deren Hoffnung auf ein Comeback schnell begraben und der TuS Reinsfeld brachte den knappen Vorsprung über die Zeit.

Am kommenden Sonntag empfangen die Grün-Weißen die SG Gusenburg/Grimburg auf dem heimischen Geläuf. Anpfiff der Partie ist, im Gegensatz zu sonst, erst um 15:00 Uhr. Grund dafür ist der jährliche Volkstrauertag.

Aufstellung Reinsfeld:

1 Marvin Heck – 5 Tobias Kolling, 13 Felix Michels, 19 Sebastian Stüber, 16 Philipp Nalbach (63. 7 Thomas Eibel) – 4 Maximilian Becker, 8 Andreas Eiden, 9 Dominik Schirra – 10 Nils Hemmes, 18 Fabrice Schirra (34. 22 Niko Schmitt), 20 Moritz Michels (90. 3 Benjamin Schirra)

Tore:

1:0 Mike Scholer (37.), 1:1 Moritz Michels (69.), 1:2 Nils Hemmes (73.)

Besondere Vorkommnisse:

Gelb-Rote Karte gegen Valentin-Vialli Gheorghita (75., SG Pölich)

Nächstes Spiel:

TuS Reinsfeld – SG Gusenburg/Grimburg (Sonntag, den 18.11.2018, um 15:00 Uhr auf dem Sportplatz in Reinsfeld)

Willenssieg an der Mosel
Nächster Spieltag
TuS Reinsfeld auf FuPa
Tabelle
1. Mannschaft
... lade FuPa Widget ...
2. Mannschaft
... lade FuPa Widget ...