Es war alles gerichtet für ein knackiges C-Liga Flutlicht-Duell auf der Fidei zwischen der gleichnamigen SG und dem TuS aus Reinsfeld. Der TuS, der als Tabellenfünfter anreiste, wollte auch diesmal zeigen, dass er auf Augenhöhe mit der Spielgemeinschaft von Trainer Dieter Arens liegt, die vor dem Spieltag auf Tabellenrang zwei lag. Beide Mannschaften stiegen in der vergangenen Saison aus der Kreisliga B ab und so konnten sich die Zuschauer auf eine brisante Partie einstellen, die in erster Linie von viel Kampf und Spannung geprägt war.

Von Beginn an merkte man, dass beide Mannschaften bestrebt waren zu zeigen, dass sie um den Aufstieg mitspielen wollen, wobei die Mannen aus Schleidweiler den Kontakt zum Tabellenersten aus Mandern nicht verlieren wollten. Dementsprechend zweikampfbetont ging es zur Sache, teilweise aber auch etwas überhart.

Thees veränderte seine Mannschaft im Vergleich zum Spiel gegen Rascheid II auf 2 Positionen – Patrick Biwer rückte für den grippegeschwächten Kunz ins Team und Neuzugang Alex Gerdt durfte von Beginn an für Tim Schäfer ran, der berufsbedingt nicht auflaufen konnte. Die Anfangsphase gehörte trotz der Umstellungen den Reinsfeldern. Man versuchte den Gegner früh zu stören, das Feld kompakt zu halten und so den Gegner zu leichten Ballverlusten zu zwingen. Dies gelang auch überwiegend gut und man hatte einige Chancen um in Führung zu gehen, unter anderem durch Gerdt, Klas und Eiden, die sich immer wieder schön durchkombinierten. Allerdings blieben alle Versuche erfolglos, zum Leid der treuen Anhänger auf Reinsfelder Seite. In der 20. Minute wurde Gerdt dann elfmeterreif von den Beinen geholt, doch der ansonsten gute Schiedsrichter Manfred Marx verwährte den Reinsfeldern den fälligen Elfmeter.

Auf die mutige Anfangsphase der Reinsfelder folgten immer häufiger Nadelstiche durch die Mannschaft aus der Fidei. Aber auch auf der anderen Seite waren die Stürmer nicht treffsicherer und so ging es in einem aktionsreichen Spiel auf sehr holprigem Geläuf mit einem 0:0 in die Halbzeit.

Der TuS war sich seiner Überlegenheit bewusst und wollte eigentlich an die erste Hälfte anknüpfen. Gerade Klas, der sich in der ersten Hälfte zusammen mit Christopher Weber immer wieder über rechts durchkombinierte, tauchte mehr und mehr ab. So erlahmte das Angriffsspiel der Reinsfelder und die SG aus Zemmer kam vermehrt zu Torchancen, ohne wirklich konsequent vor dem Tor zu sein.

In der 73. Minute nutzte Sebastian Tögel ein Missverständnis zwischen Spielertrainer Thees und Towart Sänger zum glücklichen, wenn auch nicht unverdienten 1:0 für die Gastgeber. Thees köpfte einen langen Ball auf Sänger zurück, dessen „Leo“-Ruf viel zu spät kam. Überrascht von der Kopfballrückgabe konnte Sänger den Ball dann nur noch vor die Füße von Tögel abklatschen, der dann leichtes Spiel hatte und den Ball ins leere Tor einschob. Vorausgegangen war der Situation ein Missverständnis zwischen Christoph Schirra und Andreas Eiden im Mittelfeld, die sich nicht richtig abstimmten und so dem Gegner den Ball zum Kontern quasi auf das „silberne Tablett“ legten.

Der TuS fing sich dann aber schnell und reagierte mit einem Sturmlauf auf das Tor der Gastgeber. Häufig konnten die Reinsfelder nur durch Foulspiele gestoppt werden. So setzte Matthias Kiebel einen Freistoß zunächst nur an den Pfosten. Der geklärte Ball der Zemmerer Verteidigung landete bei Andreas Eiden, der auf der Außenbahn sofort wieder gefoult wurde. Erneut trat Kiebel den Freistoß. Die scharf hereingetretene Flanke landete punktgenau auf dem Fuß von Christoph Schirra, der mit einer trockenen Volleyabnahme den hochverdienten Ausgleich für die Reinsfelder in der 88. Minute markierte. Kurz zuvor scheiterte Schirra noch per Kopfball am Pfosten. Doch in dieser Situation bewies er viel Ballgefühl und sorgte so für das erste und leider auf einzige Glücksgefühl an diesem Tag. Denn im Anschluss warfen die Reinsfelder zwar nochmal alles nach Vorne, allerdings gelang kein weiterer Treffer mehr.

Fazit:   Der TuS kommt in der Tabelle nicht von der Stelle. Das mittlerweile dritte sieglose Spiel in Folge, dämpft die Hoffnungen in der oberen Tabellenregion mitmischen zu können. Mittlerweile beträgt der Abstand bereits 8 Punkte auf den Spitzenreiter aus Mandern. Positiv festzuhalten bleibt, dass man sich gegen den Tabellenzweiten nicht nur behaupten, sondern diesen auch in arge Bedrängnis bringen konnte. Allerdings muss weiter am Abschluss gearbeitet werden, denn zu ineffektiv präsentierte man sich in den vergangenen drei Spielen vor des Gegners Tor. So hat man zwar letztlich einen Punkt aus Zemmer mitgenommen, aber leider auch wieder zwei Zähler liegen lassen.

 

Torfolge:

1:0    Sebastian Tögel (73′)

1:1    Christoph Schirra (88′)

TuS bleibt auf der Stelle stehen – 9.Spieltag – SG Fidei Zemmer vs. TuS Reinsfeld
Nächster Spieltag
TuS Reinsfeld auf FuPa
Tabelle
1. Mannschaft
... lade FuPa Widget ...
2. Mannschaft
... lade FuPa Widget ...